Der Tempelhof-Schöneberger Bundestagsabgeordnete Jan-Marco Luczak (CDU) fordert die S-Bahn Berlin GmbH auf, den S-Bahnhof Marienfelde endlich so auszustatten, dass auch Rollstuhlfahrer und Mütter mit Kinderwagen den Bahnhof nutzen können.

Wiederholt hatten sich Anwohner bei ihrem Bundestagsabgeordneten darüber beschwert, dass Ältere, Gehbehinderte oder Mütter mit Kinderwagen ohne Hilfe anderer Personen den S-Bahnhof Marienfelde nicht benutzen könnten. Am Bahnhof gibt es weder Rolltreppe noch Aufzug. Insbesondere Rollstuhlfahrer können daher den S-Bahnhof gar nicht nutzen.

Luczak wandte sich daher in einem Schreiben an den Vorsitzenden der S-Bahn Berlin GmbH und hat diesen aufgefordert, den S-Bahnhof Marienfelde entsprechend umzugestalten.

„Ich bin der Überzeugung, dass ein möglichst barrierefreier öffentlicher Nahverkehr mit Bussen, U-Bahn und eben auch der S-Bahn für die gesellschaftliche aber auch berufliche Teilhabe der Menschen in unserer Stadt unabdingbar ist“, so Luczak in seinem Brief. „In Hinblick auf den demografischen Wandel, also einer älter werdenden Gesellschaft, wird der Bedarf an barrierefreien Bahnhöfen zukünftig noch größer werden.“

Luczak machte deutlich, dass die S-Bahn Berlin GmbH ihrem eigenen Anspruch gerecht werden muss – nämlich ein kundenfreundliches und serviceorientiertes Unternehmen zu sein, das barrierefreien öffentlichen Personennahverkehr sicherstellt.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag


  • Zur Person


  • Newsletter


  • Kontakt