Der Tempelhof-Schöneberger Bundestagsabgeordnete Dr. Jan-Marco Luczak besuchte am 8. Februar 2012 den Lichtenrader BC 25. Die Vorsitzenden des „Großen Fußballvereins im Süden von Berlin“, Gunther Bethke und Sven Heuschkel, nahmen Luczak, der selbst Lichtenrader ist, in Empfang und führten ihn durch die Räumlichkeiten des Vereins.

Der Anlass von Luczaks Besuch war die Verärgerung des Vereins über die zu kleinen und von Schimmel befallenen Umkleide- und Duschräume. Beim Rundgang überzeugte sich Luczak davon, dass Sanierungsmaßnahmen in der Tat längst fällig sind: „Es ist eine Zumutung für die Jugendlichen, unter solch unhygienischen und gesundheitsgefährdenden Verhältnissen Sport treiben zu müssen. Jugendliche müssen motiviert und gefördert werden - nur so erzielen wir nachhaltige Erfolge“, so der Bundestagsabgeordnete.

In der Vergangenheit hatte Angelika Schöttler, die ehemalige SPD-Stadträtin für Familie, Jugend und Sport und jetzige Bezirksbürgermeisterin von Tempelhof-Schöneberg, versprochen, dass sie für den Verein Mittel für eine Sanierung freigeben würde. Nun stellt Luczak fest, dass sich bis heute leider nichts an den katastrophalen Zuständen geändert hat.

Luczak, der den Verein mit der Spende eines Banners auch finanziell unterstützt, will sich daher nun bei der CDU-Bezirksstadträtin Jutta Kaddatz für den LBC einsetzen. Luczak sagte, dass es keine leichte Aufgabe sei, angesichts der finanziellen Situation des Bezirks Mittel für die Sanierung aufzubringen. Viel Geld sei in teure Projekte wie die Sportanlage am Baußner Weg geflossen, das seinerzeit maßgeblich von Schöttler gefördert wurde. Dieses Geld fehlt nun. Er wollte aber prüfen lassen, ob in der Zwischenzeit die Kabinen der umliegenden Einrichtungen genutzt werden beziehungsweise mobile Container aufgestellt werden können.

Luczak abschließend: „Der Spiel- und Trainingsbetrieb muss auf jeden Fall sichergestellt werden.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag


  • Zur Person


  • Newsletter


  • Kontakt