Die Jury der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ hat die diesjährigen Preisträger des bundesweiten Innovationswettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ bekannt gegeben. Gleich vier Projekte aus Tempelhof-Schöneberg dürfen sich in diesem Jahr über den Titel des „Ausgezeichneten Orts 2016“ freuen:

  1. Migration Hub: Das Start-up vernetzt lokale Flüchtlingshilfe-Initiativen und gibt ihnen Raum zum Arbeiten unter einem Dach. (Potsdamer Str 14410783 Berlin, Berlin)
  2. Smart Sand: Die ZaaK Technologies GmbH entwickelt hochwertigen Bausand aus Flugasche und schützt die Umwelt doppelt, indem es ein Abfallprodukt in hochwertiges Baumaterial umwandelt. (EUREF Campus, Torgauerstrasse 12-15, 10829 Berlin)
  3. NEMo Null Emission Motzener Straße: Das UnternehmensNetzwerk Motzener Straße e.V. setzt sich mit vereinten Kräften für Energieeffizienz und Klimaschutz ein. (Motzener Strasse 3412277 Berlin)
  4. Über den Tellerrand e.V.: Der Verein schafft ein interkulturelles Netzwerk, das Flüchtlingen Hilfe zur Selbsthilfe ermöglicht. (Roßbachstr. 610829 Berlin)

„Deutschlandweit haben sich 1.000 Projekte beworben, 100 wurden ausgewählt und gleich vier aus Tempelhof-Schöneberg waren erfolgreich. Tempelhof-Schöneberg ist der Bezirk der Ideen. Das zeigt, wie viel Potential wir bei uns haben: Der Bezirk glänzt mit technisch innovativen Ideen ebenso wie mit sozialen und klimapolitisch engagierten Netzwerken“, freut sich der Tempelhof-Schöneberger CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Jan-Marco Luczak.

Das Motto in diesem Jahr lautete „NachbarschafftInnovation – Gemeinschaft als Erfolgsmodell“. „Die Gewinner zeigen, dass auch in einer manchmal anonym wirkenden Großstadt wie Berlin nachbar- und partnerschaftliche Zusammenarbeit vor Ort funktioniert. Bis solche Projekte ins Laufen kommen, braucht es gerade am Anfang kreative Ideen und viel Enthusiasmus, deshalb verdienen die Projekte diese besondere Anerkennung“, so Luczak. Die Gewinner erhalten unter anderem eine vom Bundespräsidenten unterzeichnete Urkunde. Außerdem können die Projekteilnehmer auf einem großen Netzwerktreffen am 7. Juni in Berlin untereinander Kontakte knüpfen.

„Deutschland – Land der Ideen“ ist die gemeinsame Standortinitiative der Bundesregierung und der deutschen Wirtschaft. Ziel ist es, Innovationen aus Deutschland im In- und Ausland sichtbar zu machen und die Leistungskraft und Zukunftsfähigkeit des Standorts zu stärken. Die Auswahl der Projekte trafen eine 17-köpfigen Jury und ein sechsköpfiger Fachbeirat.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag


  • Zur Person


  • Newsletter


  • Kontakt