Das Wasser spritzt herrlich aus der Schüssel. Die drei- bis vierjährigen Kinder sitzen in ihren Kitteln um den Tisch herum und werfen nacheinander kleine Gegenstände in das Gefäß vor ihnen. Es platscht, da kommt Freude auf. Nachdem Kita-Leiterin Claudia Möller wenig später Speisestärke in das Wasser gerührt hat, gibt es beim zweiten Versuch kaum noch Spritzer. „Das Wasser ist jetzt fest geworden“, bemerkt der kleine David den Unterschied. Er ist einer von 15 „kleinen Forschern“ in der Schöneberger Sternenkita.

„Die Einrichtung ist völlig verdient in diesem Jahr erneut als ein ‚Haus der kleinen Forscher‘ zertifiziert worden“, sagte der Tempelhof-Schöneberger Bundestagsabgeordnete Dr. Jan-Marco Luczak (CDU) bei seinem Besuch. Die gleichnamige Stiftung wird vom Bundesforschungsministerium finanziert und unterstützt Kitas und Grundschulen.

Luczak hat sich jetzt persönlich ein Bild von der pädagogischen Arbeit vor Ort gemacht. „Die Kinder experimentieren spielerisch und das Interesse für die Naturwissenschaften wird geweckt - ein tolles Projekt. In der frühkindlichen Bildung wird der Grundstein gelegt, damit wir auch künftig genügend Fachkräfte in Deutschland haben“, so Luczak. Die Unterstützung der Stiftung sei daher sehr gut angelegtes Geld für die Zukunft des Landes. Besonders beeindruckt zeigte er sich davon, dass die Kita nicht nur einmalige Aktionen veranstaltet, sondern die Kinder regelmäßig experimentieren.

Für den 21. Juni 2016 hat die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ bundesweit einen Mitmach-Tag ausgerufen. In der Sternenkita aber steht jeden Mittwochvormittag Forschen auf dem Programm. „Manche Eltern melden ihre Kinder bewusst bei uns an, weil sie dieses pädagogische Konzept wollen“, erklärt Möller. Die Kita ist entsprechend beliebt. Es gibt viel mehr Anmeldungen als Plätze.

Für ihre pädagogische Arbeit erhält Möller von der Stiftung regelmäßig Informationsmaterial und nimmt an Weiterbildungen teil. „Kreative Ideen sind immer willkommen, weil wir ja jede Woche etwas neues ausprobieren wollen“, sagt Möller.

Für neue Anregungen ist jetzt jedenfalls gesorgt. Luczak schenkte den Kindern bei seinem Besuch ein Forscherset. Die Kiste enthält unter anderem Magnete, Trichter, Messlöffel und eine große Pipette – es dürfte also bald wieder spritzen und platschen in der Sternenkita.

Die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ zertifiziert Kitas, Grundschulen und Horte, die naturwissenschaftliche Bildung stärken. Finanziert wird die Stiftung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.
Die Sternenkita liegt in einer Ladenwohnung mit Außenspielfläche in der Apostel-Paulus-Straße 33 in Berlin-Schöneberg. Träger ist das Nachbarschafts- u. Selbsthilfezentrum in der Ufafabrik e.V.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag


  • Zur Person


  • Newsletter


  • Kontakt