Wenn der "Wörterwichtel" aus dem "Wörtersee" Buchstaben gestohlen hat, dann müssen die Worte repariert werden! Mithilfe des Lernprogramms "Schlaumäuse" können die Fünfjährigen der Kita "Vom guten Hirten" in Marienfelde jetzt spielerisch auf einem Tablet ihren Wortschatz erweitern.

Bei einem Besuch in der Kita gab der Tempelhof-Schöneberger Bundestagsabgeordnete Dr. Jan-Marco Luczak am Donnerstag gemeinsam mit Kita-Leiterin Sonja Zipper den Startschuss für das Projekt.

Bedarf für Sprachförderung ist da

Die Kita erhält von Microsoft kostenlos die Sprachlernsoftware sowie ein Tablet. Eine einfache Bedienung sowie die stete Begleitung durch die beiden Protagonisten Lingo und Lette machen es den Kindern leicht, Worte und Sätze zu lernen.

Der Bedarf ist da: Laut einer Studie der Barmer GEK stieg der Anteil der Kinder mit Störungen der Sprachentwicklung in den vergangenen vier Jahren in Berlin von etwa zehn auf rund zwölf Prozent. "Die Sprachförderung ist wichtig, denn Berliner Kinder haben leider zunehmend Defizite in der Sprachkompetenz. Hier ist die Arbeit der Erzieher besonders wichtig und sie verdient viel mehr Wertschätzung", so Luczak.

"Sprachkompetenz ist wichtig für Erfolg in der Schule"

„Wer Zusammenhänge versteht und sich gut ausdrücken kann, lernt viel schneller und wird in der Schule mehr Erfolg haben. Die Kita ‚Vom Guten Hirten‘ trägt mit dem Angebot dazu bei, dass die Kinder gut vorbereitet ins Leben starten. Klar ist aber: Es ist in erster Linie Aufgabe der Eltern, die Entwicklung ihrer Kindern zu fördern – Kita und Schule können hier nur ergänzen“, so Luczak.

„Das Projekt ist nicht nur wichtig für die Sprachentwicklung von Kindern mit Migrationshintergrund, sondern davon profitieren alle Kleinen bei uns in der Kita“, so Kita-Leiterin Sonja Zipper.

Berliner Woche: "Schlaumäuse sollen Sprache fördern" (16.01.2017)

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag


  • Zur Person


  • Newsletter


  • Kontakt