"Für uns als Union ist klar: Wir wollen die Mietpreisbremse. Und wir wollen sie auch schnell“, das hat der CDU-Mietrechtsexperte Dr. Jan-Marco Luczak gegenüber dem Deutschlandfunk noch einmal betont.

Die Verhandlungen zur Mietpreisbremse stehen kurz vor dem Abschluss. Mit dem Gesetz wird künftig festgelegt, dass die Miete in angespannten Wohnungsmärkten bei einer Neuvermietung nicht mehr als zehn Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen darf. Das gilt für Bestandsimmobilien. Neubauten sind von der Mietpreisbremse ausgenommen.

Für Luczak ist wichtig, dass bei der Mietpreisbremse und bei der Bestellung des Maklers weiter „ein marktwirtschaftliches Prinzip“ gilt. Das sei so im Koalitionsvertrag vereinbart. "Es geht um solche Fragen, dass wenn wir Modernisierungen von Wohnungen vornehmen, also energetisch sanieren oder altersgerecht umbauen, dass die Investition und Planungssicherheit nach wie vor gegeben ist", erklärte Luczak im Deutschlandfunk.

Zum Nachhören: DLF-Radiobeitrag „Mietpreisbremse wird Chefsache“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag


  • Zur Person


  • Newsletter


  • Kontakt