Die drei Kandidaten für den Parteivorsitz der CDU Deutschlands Armin Laschet, Friedrich Merz und Norbert Röttgen haben sich auf die Durchführung eines zentralen Parteitages Mitte Januar 2021 in großer Geschlossenheit geeinigt. Sollte dieser aufgrund der Pandemie nicht möglich sein, soll ein dezentraler Parteitag organisiert werden. Sollte auch dieser nicht realisierbar sein, wird die CDU ihren neuen Vorsitzenden auf einem Online-Parteitag mit digitaler Wahl des Bundesvorstandes bestimmen.

Jan-Marco Luczak begrüßt die Einigung: „Ich freue mich, dass die CDU nun einen klaren Fahrplan zur Wahl ihres Parteivorsitzenden hat und sich die drei Kandidaten auf ein Verfahren verständigt haben. Wir werden nach dem Bundesparteitag geschlossen und mit ganzer Kraft in das Wahljahr gehen können! In schwierigen Zeiten ist die Einigkeit der Partei besonders wichtig für unser Land. Mit ihrer Einigung senden die Kandidaten ein starkes Signal für den Zusammenhalt.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag


  • Zur Person


  • Newsletter


  • Kontakt