Das Wenckebach-Klinikum ist eines der ältesten Krankenhäuser Berlins und fest im Bezirk verankert. Es bietet den Menschen in Tempelhof seit über hundert Jahren eine zentrale Anlaufstelle für eine vollumfängliche medizinische Versorgung. Nun mehren sich die Berichte darüber, dass das traditionsreiche Krankenhaus vor dem Aus steht. Jan-Marco Luczak, direkt gewählter Bundestagsabgeordnete für Tempelhof-Schöneberg, will das verhindern.

Das traditionsreiche Wenckebach-Klinikum in Tempelhof gehört seit über hundert Jahren fest zum Bezirk. Nun gibt es offenbar Pläne, den stationären Bereich des Krankenhauses zu verlegen und das Klinikum auf ein reines Gesundheitszentrum mit ambulanten medizinischen Angebot zu reduzieren. Jan-Marco Luczak steht diesen Plänen äußerst kritisch gegenüber. „Das Wenckebach-Klinikum muss bleiben. Die Menschen in Tempelhof sollen sich auch in Zukunft auf eine zentrale und im Bezirk ansässige, hochwertige medizinische Versorgung verlassen können“, fordert Luczak. Er will sich für den Erhalt des Klinikums einsetzen. „Ich habe bereits mit der Geschäftsführung von Vivantes als Betreiber des Klinikums Kontakt aufgenommen, um über verschiedene Optionen zum Erhalt des Wenckebach-Klinikums zu sprechen“, so Luczak. Unterstützt wird Luczak dabei von der CDU Fraktion der BVV Tempelhof-Schöneberg, die die Pläne zur Zukunft des Krankenhauses ebenfalls ablehnt und zudem die ungenügende Informationspolitik des Senats zu diesem Thema scharf kritisierte.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag


  • Zur Person


  • Newsletter


  • Kontakt