Bereits vor einem Jahr hat Norbert Röttgen zugesagt, im "Superwahljahr 2021" nach Schönberg zu kommen, um mit seinem Auftritt Dr. Jan-Marco Luczak und Peter Mair weiteren Rückenwind zu geben. Gesagt, getan! Trotz stürmischen Wetters sind viele interessierte Bürgerinnen und Bürger in die Naumann Küche gekommen, um mit Norbert Röttgen, Peter Mair und mir über die aktuellen Herausforderungen in Deutschland, der EU und auf der Welt zu diskutieren.

„In den kommenden Jahrzehnten wird es im Wesentlichen auf drei große Themen ankommen: Ökonomie, Ökologie und Geopolitik. Für die Zukunft Deutschlands und Europas ist es entscheidend, dass wir diese klug miteinander verzahnen und sie sich gegenseitig stärken, statt auszubremsen. Stabilität und Wachstum, Innovation und Anreize sowie gezielte Hilfe vor Ort sind dafür die richtigen Ansätze“, sagt Norbert Röttgen.

Im Fokus des gestrigen Abends stand natürlich Afghanistan und die schreckliche Lage im Land. „Seit Jahren wiederhole ich, dass wir uns außenpolitisch besser auf Krisen vorbereiten sein müssen. Es genügt nicht, auf die Rolle und Verantwortung der USA hinzuweisen. Wir als Europa müssen eigenständiger werden. Im Notfall mit eigenem Beispiel vorangehen und damit versuchen, andere Verbündeten mit ins Boot zu bekommen. Der rasante Vormarsch der Taliban zeigt, wie schnell alles verlorengehen kann, wenn man sich aus der Verantwortung zieht. Das war vorhersehbar“, fährt Röttgen fort.

„Unsere Bundeswehrsoldatinnen und -Soldaten beteiligen sich aktuell aktiv am Evakuierungseinsatz, um Menschen in Kabul zu retten. Ihr Einsatz und ihre Leistungen unter diesen schwierigen Bedingungen verdienen unseren Respekt“, so Jan-Marco Luczak.

Zum Abschluss des Abends waren wir uns alle einig: eine verantwortungsvolle Politik kann es nur mit den Christdemokraten geben. Im Bund, in Berlin und im Bezirk.


Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag


  • Zur Person


  • Newsletter


  • Kontakt