Flüchtlingskinder in Berlin-Lichtenrade erhalten Warnwesten und Wörterbücher

Leuchtende Warnwesten sollen die Kinder des Flüchtlingsheims Georg-Kriedte-Haus in Tempelhof künftig im Verkehr besser sichtbar machen. Die Einrichtung liegt direkt an der viel befahrenen B96 in Lichtenrade. Die Westen übergaben der Tempelhof-Schöneberger Bundestagsabgeordnete Dr. Jan-Marco Luczak (CDU) und Joachim Kosack, Vorstandsmitglied des ADAC Berlin-Brandenburg, bei einem Besuch vor Ort.

Diskussion zum Prostitutionsgesetz: "Stärkere Kontrolle und mehr Beratungsangebote"

In der Kurfürstenstraße in Berlin gibt es seit über 100 Jahren Prostitution. Doch im letzten Jahrzehnt hat sich die Situation im Kiez durch das rot-grüne Prostitutionsgesetz von 2002 und die EU-Osterweiterung verändert. Anwohner fühlen sich gestört und viele Prostituierte leiden unter gesundheitlichen und seelischen Problemen. Deshalb hatte der Tempelhof-Schöneberger Bundestagsabgeordnete Dr. Jan-Marco Luczak (CDU) zu einer Diskussionsrunde eingeladen.

Bewegung im Streit um die Dresdner Bahn - ostdeutsche CDU-Landesgruppenchefs unterstützen Tunnellösung in Lichtenrade

In den Streit um eine schnelle Bahnverbindung zum künftigen Hauptstadtflughafen BER und die Tunnellösung für die Dresdner Bahn kommt Bewegung. Auf Initiative des Tempelhof-Schöneberger Bundestagsabgeordneten Dr. Jan-Marco Luczak haben sich jetzt die Vertreter aller ostdeutschen CDU-Abgeordneten für eine möglichst schnelle Wiederbelebung der Dresdner Bahn ausgesprochen.

"Das schönste Amt neben dem Papst - Vorsitzender der CDU Lichtenrade!"

Vorsitzender der CDU Lichtenrade sei das schönste Amt neben dem Papst, freute sich Dr. Jan-Marco Luczak, nachdem er auf der Jahreshauptversammlung der CDU Lichtenrade am 24. Februar für weitere zwei Jahre als Ortsvorsitzender wiedergewählt wurde. Der Bundestagsabgeordnete wurde im Rahmen der turnusgemäßen Vorstandswahlen bei nur einer Gegenstimme in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt.

Luczak besucht Senioren-Union Tempelhof-Schöneberg

Am 11. Februar 2015 lud die Senioren-Union Tempelhof-Schöneberg turnusmäßig zur Jahreshauptversammlung und den damit verbundenen Neuwahlen im Rathaus Schöneberg ein. Dr. Jan-Marco Luczak berichtete und diskutierte mit den Mitgliedern angeregt über aktuelle bundespolitische Themen.

Regenbogenfamilien brauchen Planungssicherheit!

Das Regenbogenfamilienzentrum des LSVD Berlin-Brandenburg ist ein Leuchtturmprojekt und wird parteiübergreifend gelobt – an seiner finanziellen Absicherung will sich das von der SPD geführte Bundesfamilienministerium aber nicht beteiligen. Das wurde dem Bundestagsabgeordneten von Tempelhof-Schöneberg Dr. Jan-Marco Luczak nun mitgeteilt. Er hatte sich mit der Bitte um Unterstützung der Einrichtung in Schöneberg an das Ministerium gewandt.

Herbstfest im Regenbogenfamilienzentrum

Gut anderthalb Jahre nach seiner Eröffnung im März 2013 wurde im deutschlandweit ersten und bislang einzigen Regenbogenfamilienzentrum in Schöneberg das Herbstfest gefeiert. Der Einladung folgte neben dem direkt gewählten Tempelhof-Schöneberger Bundestagsabgeordneten Dr. Jan-Marco Luczak auch die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Manuela Schwesig.

Volkstrauertag – Gedenken auch für Maueropfer

Zum diesjährigen Volkstrauertag versammelten sich am Sonntag, 16. November 2014, zahlreiche Berliner auf dem Friedhof Paplitzer Straße in Lichtenrade und gedachten der Opfer der beiden Weltkriege sowie von Gewaltherrschaft, von Verbannung, von Flucht und von Verfolgung.

Ein Juwel am Bayerischen Platz

Nach langen Sanierungs-, Modernisierungs- und Umbauarbeiten wurde am 19. September 2014 der U-Bahnhof Bayerischer Platz wiedereröffnet. In der neu entstandenen zweiten Etage des Bauwerks befindet sich ein Geschichtscafé. Der Tempelhof-Schöneberger Bundestagsabgeordnete Jan-Marco Luczak besuchte den neuen Ort einen Monat nach Inbetriebnahme gemeinsam mit der Schöneberger Abgeordneten im Berliner Abgeordnetenhaus Monika Thamm.

Luczak an der Kasse bei EDEKA

Jan-Marco Luczak saß am Freitag, 26.09.2014, an der Kasse bei EDEKA-Gayermann in Lichtenrade. Das von Luczak erwirtschaftete Geld spendete EDEKA an die Suppenküche Lichtenrade e.V „Das ist eine wunderbare Aktion, mit der wir den Menschen direkt helfen können“, sagte Luczak.