An diesem Donnerstag startete der Tag mit einer spannenden Diskussionsrunde: Dr. Jan-Marco Luczak (CDU), Renate Künast (Die Grünen), Angelika Schöttler (SPD) und weitere Politiker kamen bei sommerlichen Temperaturen vor der charmanten Kulisse des historischen Tempelhofer Hafens zusammen. Die Stimmung vor Ort war prächtig.

Das B.Z.-Wahllokal hatte zu diesem Streitgespräch eingeladen, um von den Kandidierenden vor Ort zu erfahren, wie sie die Probleme im Kiez wahrnehmen und lösen wollen.
Viele interessierte Passanten, die die Antworten der Politiker hören wollten, waren mit dabei.

Es folgt ein Überblick über die Themen und die Positionen von Jan-Marco Luczak:

🚔 Vor allem im ÖPNV brauchen wir mehr Präsenz der Polizei und Täter müssen dingfest gemacht werden. An kritischen Plätzen bin ich für eine intelligente Bewachung durch Kameras, vor allem an U- und S-Bahnhöfen.

🌆 Wir brauchen starke soziale Leitplanken im Mietrecht, niemand darf aus seiner Wohnung verdrängt werden. Wir müssen aber vor allem mehr und schneller bauen, damit nicht weiterhin 700 Menschen zu einer Wohnungsbesichtigung kommen müssen.

🏫 Die Öffnungszeiten von Bürgerämtern müssen in Tempelhof-Schöneberg verlängert werden, so wie in anderen Bezirken. Längere Öffnungszeiten versprechen mehr Termine. Dafür brauchen wir mehr Personal und die Aufwertung der Stellen.

🚴‍♀️🚗 Wir brauchen mehr sichere Radwege, deswegen wollen wir als CDU Tempelhof-Schöneberg einen Radschnellweg entlang der S2 - gleichzeitig bleiben viele Menschen auf ihr Auto angewiesen. Berechtigte Interessen dürfen wir nicht gegeneinander ausspielen. Der Entfall von 300 Parkplätzen am Tempelhofer Damm ohne Bürgerbeteiligung geht so nicht.

Solche Streitgespräche mit den politischen Konkurrenten sind die direkteste Form der Demokratie und machen einfach Spaß. Hier gibt es das Best of als Video

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag


  • Zur Person


  • Newsletter


  • Kontakt