Am 26. September 2021 ist Bundestagswahl. Nutzen Sie ab jetzt auch die Möglichkeit der Briefwahl. Ihre Stimme zählt.

Deutschland steht vor großen Herausforderungen, mit Ihrer Stimme entscheiden Sie über die Zukunft unseres Landes. Unterstützen Sie mich und die CDU für ein starkes Tempelhof-Schöneberg in einem starken Deutschland von morgen. Ihre Stimme kann den Unterschied machen.

Wer ich bin und wofür ich stehe erfahren Sie hier.

Und so funktioniert die Briefwahl ...

Wie erhalte ich meine Wahlbenachrichtigung?

Etwa 4 bis 6 Wochen vor der Wahl versenden die Gemeindebehörden die Wahlbenachrichtigungen auf dem Postweg automatisch an Ihre Meldeadresse. Voraussetzung ist, Sie sind mindestens 18 Jahre alt, haben die deutsche Staatsbürgerschaft, wohnen seit mindestens drei Monaten in Deutschland und sind nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen.

Wie erhalten ich die Unterlagen für die Briefwahl?

Für die ordnungsgemäße Durchführung der Briefwahl benötigen Sie einen Wahlschein. Diesen können Sie bei der Gemeinde Ihres Wohnsitzes beantrage - entweder persönlich vor Ort oder schriftlich. Zudem befindet sich auf der Rückseite Ihrer Wahlbenachrichtigung ein entsprechender Vordruck, den Sie ganz einfach ausfüllen und zurück senden können. TIPP: Als Schriftform gilt übrigens auch E-Mail und Fax.

Wann kann ich den Wahlschein beantragen?

Ab jetzt und am Freitag vor dem Wahltag bis 18:00 Uhr. TIPP: Je früher desto besser, denn Ihre Briefwahlunterlagen müssen spätestens am Wahlsonntag bis 18:00 Uhr bei der zuständigen Stelle vorliegen. Der Versand der Briefwahlunterlagen innerhalb Deutschlands ist übrigens versandkostenfrei.

Geht auch die Briefwahl vor Ort im Amt?

Wenn Sie Ihre Briefwahlunterlagen persönlich abholen, können Sie auch vor Ort wählen und Ihren Wahlumschlag direkt wieder dort abgeben.

Welche Unterlagen erhalte ich nach Beantragung?

Sie erhalten: Einen Wahlschein. Einen amtlichen Stimmzettel. Einen amtlichen Stimmzettelumschlag (blau). Einen amtlichen Wahlbriefumschlag (rot), sowie ein ausführliches Informationsblatt für die Briefwahl. TIPP: Am besten gleich nach dem Öffnen bequem zu Hause wählen und kuvertieren, dann geht nichts verloren.

Wie funktioniert die Briefwahl?

Kreuzen Sie eine oder beide Stimmen (Erst- und/oder Zweitstimme) auf dem Stimmzettel an. Stecken Sie den Stimmzettel anschließend in den blauen Umschlag (Stimmzettelumschlag) und kleben Sie diesen zu.

Am unteren Ende des Wahlscheins befindet sich die „Versicherung an Eides statt zur Briefwahl“. Diese bitte mit Datum und Unterschrift versehen.

Stecken Sie beides - den blauen Wahlumschlag mit dem Wahlschein - in den roten Briefumschlag. Zukleben. Absenden. Fertig. Innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.

Bis wann muss ich meinen Wahlbrief abschicken?

Damit Ihre Stimme gezählt werden kann, muss Ihr Wahlbrief bei der, auf dem Wahlbriefumschlag angegebenen, Adresse bis spätestens am Wahlsonntag 18:00 Uhr eingetroffen sein. Wenn Sie Ihren Wahlbrief postalisch auf den Weg bringen müssen Sie die Transportzeiten mit berücksichtigen. Als Faustregel gilt, der Wahlbrief sollte spätestens am dritten Werktag vor dem Wahlsonntag abgesendet werden - Stichtag für den postalischen Versand wäre damit der 22. September. TIPP: Briefwahl sofort ausfüllen und absenden oder zur Erinnerung den Wahlwecker der CDU nutzen.

Alle Termine im Blick - mit dem Wahlwecker der CDU.

Jan-Marco Luczak - Ihr Vertrauen. Mein Auftrag.

In meiner Broschüre erfahren Sie mehr über mich, was mich antreibt sowie über die Schwerpunkte meiner politischen Arbeit. Anregungen, Fragen oder Kritik? Schreiben Sie mir: jan-marco.luczak@bundestag.de.